Der Dirigent

Benedict Schultheiß

Benedict Schultheiß, 1994 in Ulm geboren, erhielt den ersten Hornunterricht im Musikverein seiner Heimatgemeinde Achstetten bei Günther Goldammer. Weiteren Unterricht erhielt er von Sabine Schwarzenböck und Adriano Orlandi,  bis er im Jahr 2014 zu Prof. Will Sanders nach Karlsruhe wechselte.
Seit 2015 studiert er Schulmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Zusätzlich zu seinem Schulmusikstudium begann er 2016 den Studiengang Bachelor of Music mit Hauptfach Horn bei Prof. Christian Lampert, Horst Ziegler und Philipp Römer. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse bei Prof. Will Sanders, Prof. Johannes Hinterholzer und Prof. Thomas Hauschild.
Zudem sammelte er prägende Erfahrungen in den Fächern Chorleitung (Prof. Denis Rouger), Orchesterleitung (Prof. Richard Wien), Dirigieren (Prof. Christian Schmied) und Blasorchesterleitung (Eva Fodor), die seine Leidenschaft für das Dirigieren weiter vorantrieben.

Als Hornist spielte er u.a. im Blasorchester Südwind, mit dem WorldYouthWindOrchestraProject und in der Bläserphilharmonie Baden-Württemberg. Konzertreisen und Wettbewerbe führten ihn nach China, Spanien, Italien und Österreich. Zudem wirkte er bei mehreren CD- und Studioaufnahmen mit.

Als Dirigent erreichte er mit dem Jugendorchester Achstetten, Stetten und Oberholzheim beim Jugendorchesterwettbewerb BW-Musix 2016 den 2. Preis.
Von 2015-2019 leitete er seinen Heimatverein, den Musikverein Achstetten e.V. Darüber hinaus sammelte er Erfahrungen mit dem Blasorchester der Musikhochschule Stuttgart, dem Sinfonischen Jugendblasorchester Stuttgart, der Kreisjugendmusikkapelle Biberach und eigens gegründeten Projektorchestern.

Seit dem Sommersemester 2019 ist er Dirigent der Concert Band der Universität Hohenheim.

Ehemalige Dirigenten

> Joachim Pfläging, Dirigent von 2015 bis 2019

Joachim Pfläging kommt aus einer musikbegeisterten Familie und kam so schon als Kind mit der Musik in Berührung. Nach Klavierunterricht in der Kinderzeit entschied er sich jedoch für die Ausbildung als Hornist an der Musikschule und trat der dörflichen Blaskapelle bei, deren Leitung er mit 16 Jahren als einer der jüngsten Dirigenten NRWs übernahm. Nach seinem Dienst als Hornist in der Militärmusik studierte er Musik (Horn) an der Folkwang Hochschule in Essen bei Prof. Wolfgang Wilhelmi, Klaus Gössmann und Prof. Frank Lloyd. 

Während seiner Studienzeit konnte er als Hornist in verschiedenen deutschen Sinfonieorchestern wertvolle Erfahrungen sammeln. Er war von 1993 bis 2009 Hornist und Registerführer der "Deutschen Bläserphilharmonie", und spielte bis 2001 im Linford Quintett. 

Nach und nach verlegte er den Schwerpunkt seines Studiums immer mehr in Richtung Instrumentalpädagogik und Orchesterleitung. Er unterrichtete von 1993 - 1999 an der Musikschule des Hochsauerlandkreises und dirigierte u. a. das Junge Blasorchester Marl. Dann zog es ihn ins Badische... 

Von 1999 bis 2015 war er Dirigent und Ausbildungsleiter der Stadtmusik Wehr/Baden und von 2001 bis 2013 dirigierte er zusätzlich den Musikverein 1860 Rickenbach. Beide Orchester erreichten unter seiner Leitung bei Wertungsspielen durchweg sehr gute bis hervorragende Benotungen. 

In seinem dirigentischen Werdegang gaben ihm die Meisterkurse und Studien bei Isabelle Ruf-Weber (CH), Eugene Corporon (USA), Douglas Bostock und Prof. Collin Metters (GB) sowie Maestro Kurt Masur (D), sowie sein mit Auszeichnung abgeschlossenes Studium im Fach DAS Orchesterleitung an der Hochschule der Künste in Zürich weitere wertvolle Impulse. 

> Julia Köstlin, Dirigentin von 2011 bis 2015

Julia Köstlin begann schon vor ihrer Einschulung mit Klavierunterricht und wenige Jahre später kam die Klarinette als weiteres Instrument dazu.

Nach dem Abitur ging sie für zwei Jahre nach Krumbach, Schwaben auf die Berufsfachschule für Musik, welche sie im Jahre 1999 mit hervorragendem Erfolg abschloss. Im selben Jahr nahm sie ihre Studien an der staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe in den Fächern Diplom-Musiklehrer mit Hauptfach Klarinette und Diplom-Kapellmeister mit Hauptfach Chor auf. Beide Fächer schloss sie 2004/05 mit sehr gutem Erfolg ab. 

Von 2006 bis 2009 studierte sie Blasorchesterleitung an der staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen. Sie arbeitet regelmäßig als Korrepetitorin für Kammermusik, Chor und Orchester und verfügt über eine langjährige Unterrichtserfahrung in den Instrumenten Klarinette und Saxophon. 

Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse für Klarinette, u. a. bei Józef Balogh, Sabine Meyer, Fortbildungslehrgänge für Dirigieren u. a. bei Prof. Maurice Hamers, Prof. Johann Mösenbichler, Major Alex Schillings, Meisterkurse für Dirigieren bei Prof. Kurt Masur, Douglas Bostock, Eugene Corporon, José Vilaplana. 

Seit 2007 ist sie Klarinettistin und Pianistin im Landespolizeiorchester Baden-Württemberg, bei dem sie bis 2014 auch als Dirigentin tätig war. 

Von Oktober 2009 bis Juni 2010 leitete sie das Verbandjugendorchester Hochrhein und nahm am Wettbewerb des internationalen Jugendkapellentreffens in Wehr 2010 in der Höchststufe mit hervorragendem Erfolg teil. 

Im Oktober 2010 erreichte sie den 3. Platz beim internationalen Dirigentenwettbewerb "Con Brio" in Innsbruck und in den Jahren 2011 und 2012 leitete sie das nationale Jugendorchester von Luxemburg. Darüber hinaus arbeitet und konzertiert sie als Soloklarinettistin mit diversen Orchestern und Ensembles im In- und Ausland. 

> Christian Wolf, Dirigent im Jahr 2014

Schulische Ausbildung
2006 Abitur mit Profilfach Musik am Scheffold-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd.

Studium
2006 - 2008 Studium "Orchestermusik und Instrumentalpädagogik" an der Musikhochschule Würzburg bei Prof. Andreas Kraft (Radiosinfonieorchester Stuttgart), Lothar Schmitt (HR Sinfonieorchester) und Prof. Martin Göß.
2008 - 2011 Studium "Orchestermusik/ Instrumentalpädagogik" und "Blasorchesterleitung" an der staatlichen Hochschule für Musik und darstellenden Kunst Stuttgart bei Prof. Henning Wiegräbe, Joseph Bastian (BR Sinfonieorchester München) und Prof.Hermann Pallhuber. Abschlussnote: 1,2  2011 Fernstudium Kulturmanagement (ohne Abschluss).

Praktika
2008 Bayerische Orchesterakademie "Posaune" am Theater Augsburg.

Preise/Auszeichnungen
2003 Stipendium der Musikschule Schwäbisch Gmünd.
2003/2005 Bundespreisträger "Jugend musiziert".  
2010 Stipendium Yehudi Menuhin "Live Music Now".

Beruflicher Werdegang
seit 2003 diverse Lehrtätigkeiten im Bereich Posaune, Bariton, Tuba.  
2008 Zeitvertrag "Bassposaune" am Stadttheater Gießen.
2009 Bassposaunist bei der Jungen deutschen Philharmonie.  
Seit 2010 Freier Mitarbeiter am Palladium Theater Stuttgart für die Produktionen "Tanz der Vampire" und "Rebecca". 2010 Dirigentenvertrag bei der Gemeindekapelle Plüderhausen (Oberstufe).
2011 Lehrer für tiefe Blechblasinstrumente bei der WeSchBe Musikschule.  
2012 Dirigentenvertrag bei der Stadtkapelle Heimsheim (Ober - Höchststufe).
2012 Musikdirektorenstelle bei der Stadtkapelle Tailfingen (Höchststufe).  
2012 Zeitvertrag "Euphonium" beim Landespolizeiorchester Baden-Württemberg.
2012 Bassposaunist der "Bläserphilharmonie Baden-Württemberg".  
2012 Solobariton bei der "Three Lions Brass Band".
2014 Stadtmusikdirektor der Stadt Calw.  
Ansonsten Aushilfstätigkeiten bei den Stuttgarter Philharmonikern, der württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Landes- polizeiorchester Baden-Württemberg und dem Bundesmusikkorps der Bundeswehr.

> Daniel Bucher, Dirigent von 2008 bis 2011

Daniel Bucher, geboren 1982 in Friedrichshafen, studierte an der Musikhochschule Stuttgart die Fächer Schulmusik mit Verbreiterungsfach Jazz und Popularmusik bei Claus Stötter (NDR Big-Band Hamburg) und Christian Meyers (Köln) sowie Diplommusiklehrer für klassische Trompete bei Bertram Schwarz (Staatstheater Stuttgart). Den Studiengang Blasorchesterleitung an der Musikhochschule Basel bei Prof. Felix Hauswirth (CH) schloss er mit Auszeichnung ab. Meisterkurse bei Tim Reynish (GB) und Mark Heron (SCO) ergänzen sein Studium. Ab Februar 2010 absolviert er sein Referendariat am Ludwig-Uhland-Gymnasium in Kirchheim unter Teck.

Als Trompeter war er mehrfach Bundespreisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert" sowie Mitglied verschiedenster Klangkörper (u. a. Orchester der Schlosshof- oper Friedrichshafen, Landesjugendorchester und Sinfonisches Jugendblasorchester Baden-Württemberg, Junge Süddeutsche Philharmonie, Studio-Orchester und Jazz-Crew der Musikhochschule Stuttgart). Von 1998 bis 2009 unterrichtete er Trompete im Raum Friedrichshafen, seit 2008 ist er als Lehrer an der Musikschule Weil der Stadt tätig. Er ist Mitglied des Blechbläserquintetts "Toccata Brass" und der Stuttgarter Saloniker.

Nach dem Staatsexamen in Chor- und Orchesterleitung im Jahr 2005 begann Daniel Bucher seine Dirigententätigkeit bei der Stuttgarter Bläserkantorei, die er bis 2007 leitete. Von 2006 bis 2009 war er Dirigent des Musikvereins Schnetzenhausen, 2008 wurde ihm die musikalische Leitung der Concert Band der Universität Hohenheim übertragen. Seit 2009 leitet er gemeinsam mit Thomas Riether das von beiden wiedergegründete Verbandsjugendblasorchester Bodenseekreis.

> Jörg Murschinski, Dirigent von 1998 bis 2008

Jörg Murschinski, geboren 1973 in Welzheim, studierte an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und der Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Musikwissenschaft und Anglistik) sowie an der University of Derby (England). Er arbeitete im Rahmen von Workshops und Orchesterproben mit zahlreichen international renommierten Dirigenten und Komponisten wie zum Beispiel Alfred Reed, Philip Sparke, Thomas Doss, Walter Ratzek (Musikkorps der Bundeswehr) und Peter Vierneisel (Polizeimusikkorps Brandenburg).

Als Klarinettist und Saxophonist wirkte er unter anderem mit beim "Banda"-Projekt des Staatsorchesters Stuttgart und dem Blasorchester-Projekt des Südwestrundfunks (SWR).

Darüber hinaus ist Jörg Murschinski für die Concert Band und andere Ensembles auch als Arrangeur tätig. Unter anderem wurden ihm schon mehrere Arrangieraufträge vom Musikkorps der Bundeswehr erteilt.

> Dr. Ulrich Krell, Dirigent von 1990 bis 1998

.

> Patrick Siben, Dirigent von 1988 bis 1990

Geboren 1964, studierte er an der Universiät Hohenheim und gründete gemeinsam mit Kommilitonen 1988 die Concert Band. Sein Engagement für einen Übrungs- und Konzertraum stieß beim damaligen Präsdienten Erwin Reisch auf offene Ohren und es wurde das heutige Euroforum als Zentrum für Kultur an der Universität Hohenheim auf den Weg gebracht, das noch heute unsere Probenheimat ist.

Gemeinsam mit Patrick Siben führte die Concert Band erste Uraufführungen auf: "Sinfoniette für Großes Blasorchester" von Berthold Hummels - eigens vom Komponisten für die Concert Band abgeändert. Mehrmals im Jahr standen Konzerte u.a. am Dies Academicus auf dem Plan.

Durch sein konstruktives und arbeitsames Wirken wurde an der Universität Hohenheim ein Musikbeauftragter eingesetzt.

Heute ist er Leiter der Stuttgarter Saloniker und führt den Kulturbetrieb Villa Franck in Murrhardt.